Startseite
    Social media
    Studentslife
    aus Musik, Film und Fernsehen
    Thoughts and Feelings
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/invisibledreamer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Erstsemester – Partytime- mit Vorlesungen als Beiprogramm

Ein Student im ersten Semester zu sein bedeutet anscheinend Feiern bis zum Umfallen. Gefühlt waren die Vorlesungen nur das Beiprogramm zum eigentlichen Programm: den Partys am Abend. Für Einige bedeutete das morgens um halb 8: weg von der Party, rein in die Vorlesung und erstmal Kopf auf den Tisch und schlafen. Jetzt geht es also um die Zeit von 19:00-8:00

19:00 treffen sich die ersten um gemütlich bei einem Kommilitonen erstmal eine gute Grundlage zu schaffen. Also wird Pizza bestellt. Für die Zeit bis die Pizza kommt gibt es Wein und Bier. Nebenbei wird bei den Frauen noch beraten was man denn anziehen soll. 20:00 Pizza ist da und Bier ist leer, also Nachschub. Zum Einstimmen läuft die Danceplaylist auf dem Laptop. 21:00 Jetzt kann man mal so langsam was anderes trinken, also wird Tequila, Rum und das was von der letzten Party noch übrig geblieben ist hervorgeholt. Die Gäste haben natürlich auch einiges dabei. Während der gemütlichen Runde wird über alles Mögliche gequatscht und auch nochmal das Outfit durchdiskutiert. 23:00 So langsam kann es losgehen. Alle nochmal schnell auf Klo. Was bedeutet, dass sich in kürzester Zeit eine lange Schlange vor dem Klo aufstellt. Taschen werden nochmal auf die Wichtigsten Utensilien überprüft. Letzter Blick in den Spiegel und ab geht die Post. Es geht entweder mit der Tram, dem Bus (meist zum Leid des Busfahrers), oder zu Fuß zum ersten Club. Dort setzt man sich erstmal gemütlich in eine Ecke und es gibt ne Runde Alkohol. Dann geht’s für die Damen der Runde auch schon auf die Tanzfläche, die Männer bleiben lieber noch ein bis zwei Runden sitzen. Später trauen auch sie sich auf die Tanzfläche. So geht das dann mit Pausen zum Verschnaufen und Alkoholnachtanken bis zum Morgengrauen weiter. Die Party verlässt man dann entweder betrunken oder schon wieder nüchtern. Allein oder vielleicht auch mit einer netten Begleitung, die man kennengelernt hat oder mit den Freunden zusammen. Entweder geht es nun doch ins Bett oder direkt in den Vorlesungssaal. Jetzt heißt es ausruhen bis der nächste Abend anbricht.

Let the Party never stop.

20.11.15 17:22
 
Letzte Einträge: Freedom, Never ever happen


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung